assets/images/b/cmyk-farbfaecher-86a9ca66.jpg
assets/images/b/druckerei-maschine-e03a8ac9.jpg

Digitaldruck - Das Digitaldruckverfahren

Der Digitaldruck hat seit etwa 1990 eine weite Verbreitung gefunden und wird weitere Marktanteile hinzugewinnen. Denn die Vorteile des Digitaldruckverfahrens vor allem für kleine Auflagen sind nahezu konkurrenzlos.

Digitaldruck - Die Technik

Beim Digitaldruck braucht man keinen physisch festen Druckkörper (sogenanntes Non Impact Printing, NIP), auf den man die zu druckende(n) Farbe(n) aufbringt. Damit erspart man sich die bei anderen Druckverfahren teils aufwändigen Vorbereitungsarbeiten und Einrichtungen. Auch kann so mit relativ wenig Aufwand jeder Bogen anders bedruckt werden. Gerade bei kleinen Stückzahlen (ab 1 Exemplar) oder personalisierten Dokumenten ist das unschlagbar.

Im Detail finden verschiedene Methoden je nach gewünschtem Ergebnis und erforderlicher Auflage Anwendung. Für hohe Auflagen wird mehrheitlich ein Laserdruckverfahren verwendet, für großformatige Drucke setzt man eher auf Tintenstrahltechnik.
Beim Laserdruckverfahren wird eine Kopie aus elektrischen Ladungen erzeugt, mithilfe dessen selektiv Farbe auf das Druckobjekt aufgetragen wird, um das genaue Abbild der Kopie zu erzeugen (Prinzip der Elektrofotografie).
Bei der Tintendrucktechnik (Inkjetdruck) werden farbige Tintentropfen gezielt auf das Druckobjekt gesprüht.

assets/images/9/cmyk-druckfarben-db43e2c8.jpg

Digitaldruck - Merkmale

  • Entscheidender Vorteil beim Digitaldruck ist die Wirtschaftlichkeit bei kleinen bis sehr kleinen Auflagen.
  • Zudem werden die Digitaldruckmaschinen zunehmend schneller (aktuell 50 Seiten/Minute), was anderen schnellen Druckverfahren wie dem Siebdruck oder Offsetdruck Konkurrenz macht.

Vorteile

Damit werden alle Druckobjekte von Briefpapier, Fotobücher bis Visitenkarten bei kleinen Auflagen im Digitaldruck produziert. Personalisierte Einladungen, Grußkarten, Etiketten sind praktisch nur im Digitaldruck sinnvoll zu drucken. Auch Bücher werden in kleinen Auflagen ("books on demand") digital gedruckt.
Durch die Digitalkameras boomt auch das Drucken von Fotos, Fotobücher etc. Diese Bilder werden alle im Digitaldruck mit teils hoch spezialisierten Digitaldruckmaschinen hergestellt.

Durch Kombination mit anderen Druckverfahren lassen sich aufwendige Druckererzeugnisse zugleich optisch ansprechend und wirtschaftlich erstellen. Dank digitaler Dateien als Grundlage des Drucks, lassen sich für einfache Grafiken benutzerfreundliche Editoren entwickeln, die jedem Laien einfach die Erstellung des Designs ermöglichen. Ein praktisches, gutes Beispiel dafür ist der Digitaldruck von Printdino. Hier hat man den Editor mit einigem Aufwand sogar online bzw. browser-basiert zur Verfügung gestellt, sodass letztlich jeder Laie via Web seine Druckvorlage für den Digitaldruck erstellen kann.

 

Nachteile

Digitaldruck ist aber auch nicht das Allheilmittel der Druckverfahren. Denn etwa bei der Anfertigung von Stempeln wird die Stempelvorlage zum späteren Stempeldruck mittels Lasergravur aus einem Gummirohling freigeschnitten. Wer also einen Stempel kaufen möchte, dem wird die Suche nach Digitaldruck nicht unbedingt weiterhelfen. Daher sehen die Angebote solcher Webseiten auch meist ganz anders aus, also die klassischen Druckanbieter im Online-Bereich.
Ähnliches gilt beispielsweise für Etiketten, die je nach Einsatzgebiet sehr unterschiedliche Anforderungen erfüllen müssen. Hier kommt der Digitaldruck schnell an die Grenzen. Daher ist es sinnvoll, sich in solchen Fällen an Anbieter zu wenden, welche alle gängigen Druckverfahren unterstützen.

So werden besonders hochwertige Fotobücher dann nicht mehr im Digitaldruck, sondern mittels Ausbelichtung auf Fotopapier (EchtFotobuch) produziert. Besonders auffälliges Merkmal solcher Fotobücher sind relativ dicke Seiten ohne Falz in der Mitte, sodass dank kompletter Planlage keine Informationen schwer einsehbar bzw. verdeckt sind. Daher sind hier doppelseitige Motive perfekt zu sehen.

assets/images/1/druckmaschine-bae1e78e.jpg

Neutral

Digitaldruckerzeugnisse können relativ wasser- und wetterfest sein. Im Zweifel schützt eine Laminierung den Druck.
Die Beständigkeit gegen UV-Strahlen ist gerade bei den Rottönen oftmals nicht gut. Aber auch das hängt von Einstrahlungsintensität, Druckfarbe sowie Material ab.
Wer daher beispielsweise Baugerüste verhüllen/ verschönern will, sollte auf dort erfahrene Druckereien zurückgreifen, was man auf den ersten Blick an gezeigten Referenzen wie bei der Digitaldruckerei WBW in Frankfurt gut erkennen kann.

Verbesserungsvorschlag, Fehler gefunden?

Ihre Anmerkung kann inhaltlich nach Prüfung in den Text einfließen und wird entsprechend unserer Datenschutzerklärung zu diesem Zweck verarbeitet.
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet (insb. zum Schutz vor Missbrauch).